GamesCom 2010

GamesCom 2010

Wir waren am Sonntag in Köln auf der GamesCom und ich möchte hier nun mal meine Eindrücke zu Deutschlands „größter“ Spielemesse kundtun:

Zu erst einmal: 12,50 Euro Eintritt für Studenten ist meiner Meinung nach horrend, genauso wie 8 Euro Parkgebühren für eine überschwemmte Wiese „in der Nähe“ des Messegeländes. Da bin ich von der IAA (Internationale Automobil Ausstellung) ganz anderes gewohnt (letztes Mal 7 Euro Eintritt ermäßigt, Parkgebühr um die 4 Euro)

Die Messe umfasste 5 Hallen auf dem Messegelände in Köln sowie 2 Hallen nur für „Fachbesucher“. Nicht wirklich viel meiner Meinung nach, wir brauchten um die 4h Stunden um komplett durch zu sein.

In den Hallen hat jede größere Gameschmiede und ein paar andere Hersteller/Zeitschriften/Unternehmen die etwas mit Gaming zu tun haben einen Stand (je nach Budget sogar richtig groß, wie z.B. Blizz). Alle Titel die ab 16 oder 18 sind wurden leider nicht öffentlich gezeigt, man konnte sich allerdings ewig (Schild: „Ab hier ca. 3 Stunden Wartezeit“) in eine Reihe stellen um dann in eine Art „Container“ eingelassen zu werden und die Games anzuspielen.

Fachlich ging es auf der GamesCom 2010 vorrangig um die neuen Motion Systeme der Konsolen (Kinect, etc.) und um 3D Gaming. Gezeigt wurden außerdem einige (leider unbezahlbare) Rennsitze mit Force Feedback, die schon ganz nett waren. Leider gab es natürlich keine Lenkräder für die xBox360, ich hab mich wohl doch für die falsche Konsole entschieden…

Ansonsten konnte man bei Blizzard immerhin das neue WoW Cataclysm testen (ohne Goblins, „die gehen noch nicht“) und dabei sogar von außen zuschauen (ein Tribut an die gute USK Einstufung von WoW). Ein paar Liveraids bei Blizz und Shows bei vielen anderen komplettierten das Ganze.

Was mir noch aufgefallen ist, ist wie viel schwachsinnige Sachen manche Menschen machen nur um Gratisprodukte abzustauben. Da sieht man tatsächlich an die 50 Leute die vor dem Hama Stand stehen und rufen „HAMA, HAMA, HAMA… WER HAT DAS TOLLSTE ZUBEHÖR? … HAMA!! HAMA!!“. Das gibt zu denken.

Achja und an die netten Jungs von Zone3 (die mit den Sitzsäcken…). Es ist nicht sehr fördernd einfach potentielle Kundschaft von den Sitzsäcken zu jagen mit den Worten „Sie müssen da jetzt mal aufstehen hier!“ und sie dann einfach wegzutragen. Sehr merkwürdige Sache.

Insgesamt würd ich sagen die GamesCom ist zwar teuer und recht klein für eine Messe aber dennoch einen Besuch wert, wenn man sich für Computerspiele aller Art interessiert und die Zeit und Lust mitbringt sich mal eben ein paar Stunden anzustellen um die neuesten Titel anzutesten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.